Meridian ShortPulse® zur Lasertrabekuloplastik und für die Lasertherapie des retinalen Pigmentepithels

MAN_Meridian_Grafik6_Produktbild

Meridian ShortPulse®

MAN_Meridian_Grafik6

Behandlungsendpunkt: nicht sichtbar

Bei der Behandlung makulärer Erkrankungen ist das Ziel der Lasertherapie das retinale Pigmentepithel. Erfolgt die Laserbestrahlung in kurzen Pulsen mit dazwischenliegenden Pausen, verringert sich die Ausdehnung des Hitzefeldes vor und hinter dem RPE*. Die Laser von Meridian AG belichten mit einer kürzesten „An“-Zeit von 10µs (Pulsrate 0,5%) nur gering länger, als bei der SRT nach Prof. Roider, Kiel.

Alle Netzhautlaser der Meridian AG,mit den Wellenlängen 532nm und 577nm, verfügen über die Betriebsarten „CW und ShortPulse“.

*Indikationen: Choriopathia Centralis Serosa Diffuses Makulaödem mit fovealer Beteiligung Venenverschluß mit fovealer Beteiligung


Temperaturentwicklung in Retina, RPE & Aderhaut (200µm Spot)

MAN_Meridian_Grafik_Temparaturentwicklung-Retina_10s.jpg

Prof. Dr. M. Mainster, Kansas City: „Decreasing Retinal Photocoagulation
Damage: Principles and Techniques“ Seminar in Ophthalmology, Vol 14, No 4 (December), 1999: pp 200-209 Bezeichnung der bekannten, unterschiedlichen Behandlungsformen mit den Auswirkungen des Hitzefeldes:
Dieter Mann, Mainaschaff

 

 

[ Zurück zur Übersicht ]